United Linux Home |Press |Partners |info |info |Contact
 | | |

FOR IMMEDIATE RELEASE

UnitedLinux
Margot Benoit
mbenoit@virtualmgmt.com
+1-781-876-6299

UnitedLinux veröffentlicht Version 1.0

LAS VEGAS, 19.11.2002 - Auf der COMDEX in Las Vegas gab die UnitedLinux-Initiative die Veröffentlichung von UnitedLinux 1.0 bekannt. UnitedLinux 1.0 ist ein speziell für den Unternehmenseinsatz konzipiertes, standardbasiertes Linux-Betriebssystem und ist das Ergebnis einer Industrie-Initiative, deren Ziel die gemeinsame Entwicklung einer weltweiten, einheitlichen Enterprise-Linux-Distribution ist. Die Gründerunternehmen von UnitedLinux sind die Linux-Anbieter Conectiva S.A., The SCO Group, SuSE Linux AG und Turbolinux, Inc. UnitedLinux Version 1.0 ist Basisbetriebssystem für Folgeprodukte, die von den vier Unternehmen mit zusätzlichen Funktionalitäten, speziellen Serviceangeboten und zu separaten Preisen vertrieben werden. HP und IBM traten als Sponsoren bei der Markteinführung für UnitedLinux 1.0 auf.

"Mit der Freigabe von Version 1.0 innerhalb des bei der Gründung von UnitedLinux im vergangenen Frühling festgelegten Zeitplans hat die Initiative den ersten großen Meilenstein erreicht", erklärt Paula Hunter, General Manager von UnitedLinux. "Die heutige Einführung von UnitedLinux Version 1.0 ist der engen Zusammenarbeit und der Expertise der vier Gründerunternehmen zu verdanken, sowie deren gemeinsamer Vision, UnitedLinux ins Leben zu rufen."

UnitedLinux 1.0 ist ein stabiles, skalierbares und sicheres Betriebssystem für den Unternehmenseinsatz, das auf einer soliden und getesteten Grundlage beruht. Das hohe Qualitätsniveau von UnitedLinux 1.0 wurde bisher nur von kostspieligen proprietären Betriebssystemen erreicht. Das System wird in der ganzen Welt vertrieben und von führenden internationalen Soft- und Hardwareanbietern unterstützt. UnitedLinux 1.0 wird in vereinfachtem Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spanisch und Ungarisch erhältlich sein. Mehr als 16.000 Reseller und ein weltweites Pre- und Post-Sales Support-Team leisten für UnitedLinux Version 1.0 landessprachlichen Support in den jeweiligen Zeitzonen. Einzelheiten zu globalen Training- und Zertifizierungsprogrammen werden in Kürze bekanntgegeben.

"Als führender Anbieter von industrieller Linux-Hardware und traditioneller Befürworter von Open Source Computing wollen wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, Linux entsprechend ihrer individuellen Erfordernisse auf allen Plattformen einzusetzen", sagt Rick Becker, HP Vice President, Software CTO, Industry Standard Server. "Durch die Verfügbarkeit von UnitedLinux Version 1.0 sind wir in der Lage, unseren Kunden überall in der Welt zusätzliche Optionen und Flexibilität zu bieten und geben ihnen die Möglichkeit, die beste Linux-Lösung in ihrem Unternehmen einzusetzen."

"Kunden möchten Linux-basierte Anwendungen schnell einsetzen, um den Unternehmenswert zu steigern, und ISVs wünschen eine gemeinsame, verlässliche, standardbasierte Plattform auf der sie ihre Anwendungen herstellen können", erläutert Steve Solazzo, General Manager, Linux, IBM. "Die heutige termingerechte Freigabe von UnitedLinux Version 1.0 vereinfacht die Arbeit von Softwareanbietern und Kunden gleichermaßen und ermöglicht ihnen, Linux-Lösungen schneller und sicherer zu implementieren."

UnitedLinux 1.0 enthält eine zahlreiche Features für den Einsatz im Unternehmensbereich:

  • Standardkonformität: UnitedLinux entspricht wichtigen Linux-Standards der Free Standards Group, wie LSB 1.2 und OpenI18N. Dies ermöglicht wiederum eine breitgefächerte Unterstützung seitens führender Hardware- und Softwareanbieter sowie den Einsatz in Großunternehmen mit heterogenen IT-Landschaften. UnitedLinux 1.0 erfüllt die strengen Vorgaben der LSB-Zertifizierung.
  • Skalierbarkeit: Serverlandschaften in Unternehmen unterliegen einem ständigen Erweiterungsprozess. Größere, stärkere Multi-Prozessor-Systeme werden eingesetzt, um die wachsende Zahll von Anwendern und Aufgaben zu bewältigen. UnitedLinux 1.0 ist besonders für den Umgang mit komplexen Systemen und neuen Anwendungskategorien geeignet:
    • Komplette Sammlung von Software und Tools zum Aufbau von Serverfarmen für Belastungen, die ein einzelner Rechner nicht bewältigen könnte.
    • Optimierter Scheduler für verbessertes Scheduling von Prozessen auf SMPs und um zu verhindern, dass der Scheduler zum Flaschenhals wird
    • Asynchrones I/O verringert die I/O-Wartezeiten in großen, stark beanspruchten Systemen
  • Hochverfügbarkeit: Mit der Entwicklung von Linux von einfachen Serverdiensten hin zum Einsatz in unternehmenskritischen Gebieten sind auch die Erwartungen der Benutzer in Bezug auf die Verfügbarkeit gestiegen. UnitedLinux 1.0 optimiert die Fähigkeit von Linux, Ausfallzeiten zu vermeiden sowie eventuell auftretende Probleme zu identifizieren und zu beheben. Einige Features hierbei:
    • Flexible, leistungsfähige Ereignisprotokollierung und -benachrichtigung
    • Dynamic Probes ermöglicht stark optimiertes Profiling und Debugging sowie das dynamische Einfügen von Breakpoints in Code
    • Maßgeschneidertes Dumping von Systemdaten ohne Neustart
    • Ein Toolkit, das die Fähigkeit von Linux, Systemereignisse aufzuzeichnen und zurückzuverfolgen, wesentlich verbessert
    • Die Unterstützung von Hotplug PCI ermöglicht das Hinzufügen/Entfernen von Geräten ohne Systemneustart
  • Sicherheit: UnitedLinux 1.0 unterstützt das Netzwerkauthentifizierungsprotokoll Kerberos und liefert grundlegende Firewall-Funktionalitäten zur Trennung sicherer Systemabschnitte von weniger kritischen Abschnitten. Zudem liefert Bastille eine konsolidierte Sammlung von Verbesserungen im Bereich Sicherheit.
  • Dateisysteme: Das zunehmende Datenvolumen von Anwendern in Unternehmen bringt steigende Anforderungen an die eingesetzten Dateisysteme mit sich. UnitedLinux trägt diesem Umstand durch die Unterstützung von JFS, einem extrem skalierbaren, stabilen Dateisystem mit hohem Durchsatz, sowie der in der Community weitverbreiteten Dateisysteme Reiser File System (ReiserFS), XFS und ext3 Rechnung.
  • Netzwerk/Speicherung/Gerätemanagement: Die zunehmende Verbreitung von Linux geht einher mit einer wachsenden Anzahl und Vielfalt der erforderlichen Geräte und Netzwerkprotokolle. Außerdem erwarten Unternehmenskunden, dass die ensprechenden Gerätetreiber stabil sind. UnitedLinux unterstützt deshalb Logical Volume Manager (LVM) sowie das Enterprise Volume Management System (EVMS), einen als Plug-In implementierten, äußerst flexiblen und erweiterbaren Ansatz zur Speicherverwaltung. Das Angebot an Gerätetreibern umfasst Ethernet, Fibre Channel, Token Ring, ODBC, Bandlaufwerke, SCSI und andere.
  • Plattformunterstützung und Interoperabilität: UnitedLinux 1.0 ist in der Lage, die Vorteile aller wichtigen Plattformen und Architekturen zu nutzen. Die Palette der unterstützten Systeme umfasst Intel (32 und 64 Bit), AMD, PowerPC (IBM eServer iSeries und pSeries) und IBM eServer zSeries Großrechner. Ermöglicht wird die optimale Nutzung der Hardwarefunktionalitäten durch Features wie die Unterstützung von bis zu 64 GB RAM, einer Hardwaretechnologie zur Komprimierung von Hauptspeicherinhalten unter der Bezeichnung Memory Expansion Technology (MXT) und grafische Unterstützung für Verbindungen.
  • Entwicklungsumgebung: UnitedLinux 1.0 bietet eine Entwicklungsumgebung für ISVs, die sämtliche Compiler, Includes, Bibliotheken, Quellen, Texteditoren, Unterstützung für GUIs und andere Tools enthält, die für die Bereitstellung von Anwendungen für UnitedLinux erforderlich sind.

Weitere technische Einzelheiten finden sich in einem UnitedLinux Whitepaper unter www.unitedlinux.com.

"Powered by UnitedLinux"-Produkte werden von den vier Gründerunternehmen angeboten. Einzelheiten können bei Conectiva S. A. unitedlinux@conectiva.com, The SCO Group - unitedlinux@sco.com, SuSE Linux AG unitedlinux@suse.com, Turbolinux, Inc. - unitedlinux@turbolinux.com erfragt werden.

Über UnitedLinux
UnitedLinux ist ein Zusammenschluss führender Linux-Anbieter mit dem Ziel, eine einheitliche Linux-Distribution für den Unternehmenseinsatz zu erstellen. UnitedLinux überträgt das kollaborative Entwicklungsmodell von Open Source auf ein Businessmodell. Die Initiative stellt damit für Entwickler, Partner und Kunden eine umfassende Plattform bereit, welche die Installation, den Support und die Wartung Linux-basierter Business-Lösungen überall in der Welt ermöglicht. UnitedLinux fördert aktiv die Mitgliedschaft industrieller Softwareentwickler und Unternehmen, die Linux als integralen Bestandteil ihrer Business Solutions anbieten. Weitere Informationen sind unter www.unitedlinux.com erhältlich.

BackBack

 

Conectiva S.A. The SCO Group SuSE Linux AG Turbolinux, Inc.

Conectiva S.A

The SCO Group

SuSE Linux AG

Turbolinux, Inc.

 
Home | Press | Partners | Info | Developers | Contact
   

® 2002-2019 UNITEDLINUX